Informationen über….

Aktuelle Informationen


« | Startseite | zurück | »

Firmung am Samstag, 24. Juni 2017 und Rückblick auf die Firmung 2016, 2015 und 2014

Von Petra Wagner | 30.05.17

 

 2017 08 11 Firmung IMG_0156

2017 08 11 Firmung IMG_0164

2017 08 11 FirmungIMG_0174

Firmung 2017 in der Seelsorgeeinheit
In diesem Jahr waren die Jugendlichen des Jahrgangs 2001 eingeladen, an der Firmvorbereitung teilzunehmen.
Neben den thematischen Gruppentreffen gab es in diesem Jahr am 06. Mai im Gemeindezentrum einen Samstagnachmittag, an dem die Jugendlichen aus allen drei Kirchengemeinden gemeinsam über ihre Bilder und Vorstellungen von Gott nachgedacht haben.

Die Firmung spendete in diesem Jahr Domkapitular Heinz Detlef Stäps am Samstag, den 24.06.2017, und zwar um 10h00 in der Klemens-Maria-Hofbauer-Kirche in Deizisau für die Jugendlichen aus Plochingen, Altbach und Deizisau. sowie um 15h00 in der Kirche St. Michael in Reichenbach für die Jugendlichen aus Reichenbach, Hochdorf und Lichtenwald.

«Losgehen – bestärkt werden – weitergehen» unter diesem Thema stand der Gottesdienst, in dem der Firmspender in seiner Predigt schnell einen direkten Draht zu den Jugendlichen fand.

Er stellte die Bedeutung der Firmung als Bestärkung durch Gottes Geist in den Mittelpunkt.

Mit dieser Bestärkung ist zugleich ein Auftrag verbunden: Selbst in Worten und in Taten für die Werte einzustehen, die Jesus uns mitgegeben hat.
Die Predigt war eine echte Ermutigung, zu sich selber zu stehen. Ich bin als mündiger Christ berufen, meine Talente und Fähigkeiten zu teilen, und:  Gott steht zu mir und sein Heiliger Geist will mich in meiner Persönlichkeit stärken.

Bei der eigentlichen Spendung der Firmung sprach er mit jedem der Jugendlichen ganz persönliche Worte und gab ihnen ganz persönliche Ermutigungen mit auf ihren weiteren Weg.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst in Deizisau durch die Band «Just be », die dem Gottesdienst eine ganz besondere Note gab.
In Reichenbach zauberte unser junges Talent Florian Padler mitreißende Klänge aus der Orgel.

Sechs Jugendlichen, die aufgrund von Schulpraktika bzw. Schüleraustauschprogrammen am 24.06. nicht dabei sein konnten, habe ich im Auftrag von Domkapitular Heinz Detlef Stäps im Vorabendgottesdienst am 22.07. in St. Michael in Reichenbach das Sakrament der Firmung gespendet.
Aus Reichenbach wurden folgende Jugendliche gefirmt:
Nadine Bernhardt, Max Löffler, Benjamin Maderstein, Lily Michel, Jonas Schachner, Anna Schubert, Marvin Schwarz, Agnieszka Sosnica und Hannah Witkowski
Aus Hochdorf wurden folgende Jugendliche gefirmt:
Lukas Horbach, Luca Keiper, Pia Klaus und Philipp Zink
Aus Lichtenwald wurde Marvin Erfle gefirmt

Mein ganz besonderer Dank gilt Iris Mäntele und Melanie Schwarz, die die Jugendlichen aus Reichenbach, Hochdorf und Lichtenwald auf dem Weg der Firmvorbereitung begleitet haben sowie Ines Hübner, die die Jugendlichen der Altbacher Gruppe begleitet hat.

Ein besonderes «Dankeschön» gilt auch den Mesnerinnen, die mit viel Liebe zum Detail den Gottesdienstraum vorbereitet haben sowie den Sekretärinnen in den Pfarrbüros, die im Hintergrund vieles an organisatorischer Arbeit geleistet haben.
Thomas Vogel

 

Firmung 2016:

2016 07 08 Foto Firmung Reichenbach 1

Gefirmt wurden aus Reichenbach:

Leonardina Alessandrino, Letizia Alessandrino, Rinaldo Alessandrino, Aaron Buchmann, Nico Erb, Michelle Fini, Chris Meixner, Maren Melzer-Bartsch, Luca Nasti und Lisa Piegsa.

Gefirmt wurden aus Hochdorf:

Felix Bruntner, Alexander Etzel, Jennifer Lamas Suarez, Jule Richter, Lara Schelker, Nicolas Schnabel und Marc Stapf.

Gefirmt wurden aus Lichtenwald:

Tobias Kuntz, , Christian Nitzschke und Celine Pattora.

In einem feierlichen Gottesdienst am 03. Juli   um 10 Uhr in der Michaelskirche in Reichenbach, haben in diesem Jahr die Jugendlichen unserer Kirchengemeinde durch Diözesan – Caritasdirektor Oliver Merkelbach das Sakrament der Firmung empfangen

«Damit der Funke überspringt» – unter diesem Thema stand der Gottesdienst, in dem der Firmspender in seiner Predigt schnell einen direkten Draht zu den Jugendlichen fand.

Er stellte die Bedeutung der Firmung als Bestärkung durch Gottes Geist in den Mittelpunkt und bot den Jugendlichen zwei Deutungen an, die gleichwertig nebeneinanderstanden: Die «Klassische», nach der die Firmung die Besiegelung der Taufe ist und die Bestärkung durch den Heiligen Geist, und eine moderne Deutung, nach der die Firmung vergleichbar ist mit einem «Download», das die Werte Gottes und seines Geistes in mir installiert.

Die Predigt war eine echte Ermutigung, zu sich selber zu stehen. Ich bin als mündiger Christ berufen, meine Talente und Fähigkeiten zu teilen, und:  Gott steht zu mir und sein Heiliger Geist will mich in in meiner Persönlichkeit stärken.

Bei der eigentlichen Spendung der Firmung sprach er mit jedem der Jugendlichen ganz persönliche Worte und gab ihnen ganz persönliche Ermutigungen mit auf ihren weiteren Weg. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst durch die Band «NOVA», die dem Gottesdienst ganz besondere Note gab. Die mitreißende Musik brachte die Gemeinde in Bewegung.

Am Ende stand der Dank an alle Beteiligten – an die Musikerinnen und Musiker, Iris Mäntele und Ula Tersidou, die die Jugendlichen auf dem Weg der Vorbereitung begleitet und unterstützt haben, sowie an Diözesan – Caritasdirektor Oliver Merkelbach, der die Firmung gespendet hat

Thomas Vogel

 

Unsere Firmlinge 2015:
2015 07 03 Firmlinge geschn

Aus Reichenbach wurden gefirmt:
Sare Ömerbas, Max Piegsa, Maria Salerno, Lukas Schachner, Samantha Schück, Michal Sosnica und Frederic Weiß

Aus Hochdorf wurden gefirmt:
Christian Enderle, Lea Janssen, Amadeus Ruppert, Tatjana Theurer und Heiko Wascheck.

Aus Lichtenwald wurden gefirmt:
Miriam Hosch, Franziska Leippert, Eva-Marie Pala und Laura Unterberger

 

Rückblick auf die Firmung 2015

In einem feierlichen Gottesdienst am 05. Juli um 14 Uhr in der Michaelskirche in Reichenbach, haben in diesem Jahr die Jugendlichen unserer Kirchengemeinde durch Weihbischof Thomas Maria Renz das Sakrament der Firmung empfangen

Mit dem Lied «Eingeladen zum Fest des Glaubens» begann der Gottesdienst. Dieses Lied war ganz bezeichnend für den Gottesdienst, der unter dem Thema «Wo euer Schatz ist, da ist euer Herz» stand.

Weihbischof Renz fand in seiner Predigt schnell einen direkten Draht zu den Jugendlichen.

Er hielt in der linken Hand einen 50 € -Schein als Symbol für materiellen Besitz und in der rechten eine Hostie als Symbol für das Lebensnotwendige – das, was wirklich zählt.

«Stellt Euch vor, in der Kirche würde beim Gang zur Kommunion an einer Stelle jedem ein 50 € – Schein geschenkt, an der anderen Stelle das geweihte Brot. – In welche der beiden Schlangen würdet Ihr Euch einreihen?»

Was zählt am Ende wirklich: Das, was ich habe, oder das, was ich bin und schenke. – «Wenn jeder gibt, was er hat, dann werden alle satt!» Mit diesem Zitat eines Liedverses unterstrich der Weihbischof die Bedeutung des Teilens – des Wahrnehmens des Mitmenschen mit all seinen Sehnsüchten und Bedarfen.

Die Predigt war eine echte Ermutigung, zu sich selber zu stehen – unabhängig von allen Äußerlichkeiten. Ich bin als mündiger Christ berufen, meine Talente und Fähigkeiten zu teilen, und: Gott steht zu mir und sein Heiliger Geist will mich in meinen Talenten und in meiner Persönlichkeit stärken.

Als getaufter und gefirmter Mensch bin ich ermutigt und bestärkt, die Kirche und die Gesellschaft zu gestalten.

Bei der eigentlichen Spendung der Firmung sprach er mit jedem der Jugendlichen ganz persönliche Worte und gab ihnen ganz persönliche Ermutigungen mit auf ihren weiteren Weg. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst durch die «GoDi-Band», die dem Gottesdienst ganz besondere Note gab. Die mitreißende Musik brachte die Gemeinde in Bewegung.

Am Ende stand der Dank an alle Beteiligten – an die Musikerinnen und Musiker, Iris Mäntele, die die Jugendlichen auf dem Weg der Vorbereitung begleitet und unterstützt hat, an das Team der Malteser aus Plochingen, die angesichts der Temperaturen eine Sani-Bereitschaft gestellt haben, sowie an Weihbischof Thomas Maria Renz, der die Firmung gespendet hat.

Und hier ist schon ein erster Blick in das kommende Jahr:

Am Sonntag, den 03.07.2016 wird Diözesan-Caritasdirektor Oliver Merkelbach um 10 Uhr in St. Michael, Reichenbach (für Reichenbach – Lichtenwald – Hochdorf) sowie um 15 Uhr in Plochingen, St. Konrad (für Plochingen und Altbach – Deizisau) das Sakrament der Firmung spenden.

Zu Beginn des kommenden Jahres werden die Jugendlichen des Jahrgangs 2000 und deren Eltern angeschrieben und über den Ablauf sowie die wichtigsten Termine im Rahmen der Firmvorbereitung informiert werden. Jugendliche und junge Erwachsene früherer Jahrgänge, die noch nicht gefirmt sind und den Wunsch haben, gefirmt zu werden, dürfen sich gern im Pfarrbüro melden und sind zur Firmvorbereitung herzlich willkommen.

Thomas Vogel

Rückblick auf die Firmung 2014 in St. Michael in Reichenbach

CIMG0894
CIMG0892

In einem feierlichen Gottesdienst am 29.Juni in der Michaelskirche in Reichenbach, haben in diesem Jahr 31 Jugendliche aus Reichenbach, Hochdorf und Lichtenwald das Sakrament der Firmung vom Offizial unserer Diözese, Domkapitular Thomas Weißhaar, empfangen
Mit dem Lied «Eingeladen zum Fest des Glaubens» begann der Gottesdienst. Dieses Lied war ganz bezeichnend für den Gottesdienst, der unter dem Thema «Wofür brennst Du?» stand.
Domkapitular Weißhaar fand in seiner Predigt schnell einen direkten Draht zu den Jugendlichen. «Was siehst Du, wenn Du morgens in den Spiegel blickst?» – Die Predigt war eine einzige Ermutigung, zu sich selber zu stehen – egal, wie ich mich gerade fühle. Gott steht zu mir und sein Heiliger Geist will mich in meiner Persönlichkeit stärken.
Als Getaufter und Gefirmter Mensch bin ich ermutigt und bestärkt, mit meinen Stärken und mit meinen Schwächen die Kirche und die Gesellschaft zu gestalten.
Bei der eigentlichen Spendung der Firmung sprach er mit jedem der Jugendlichen ganz persönliche Worte und gab ihnen ganz persönliche Ermutigungen mit auf ihren weiteren Weg. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst durch die «GoDi-Band», die dem Gottesdienst ganz besondere Note gab. Die mitreißende Musik brachte die Gemeinde in Bewegung.
Am Ende stand der Dank an alle Beteiligten – an die Musikerinnen und Musiker, Iris Mäntele und Ula Tersidou, die die Jugendlichen auf dem Weg der Vorbereitung begleitet und unterstützt haben, an Petra Wagner, die die Firmvorbereitung organisatorisch unterstützt hat, sowie an Domkapitular Weißhaar, der die Firmung gespendet hat.
CIMG0897
Domkapitular Thomas Weißhaar spendete 2014 die Firmung

Themen: Allgemeines, Erstkommunion/Firmung, Seelsorgeeiheit Neckar-Fils, Termine/Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert