Informationen über….

Aktuelle Informationen


« | Startseite | zurück | »

Bericht 90 Jahre St. Konrad

Von Petra Wagner | 15.07.19

2019 08 10 90. Kirchenjubiläum 2019 07 (60) (Large)

90 Jahre St. Konrad

Am 28.7.1929 wurde nach langer Bauzeit die St. Konrads Kirche in Plochingen von Bischof Sproll feierlich geweiht und der Gemeinde übergeben.

An diesem Tag wurde nicht nur die Kirche geweiht, sondern auch gleichzeitig die Kirchengemeinde St. Konrad gegründet. Die damalige Kirchengemeinde umfasste, beinahe wie heute, die politischen Gemeinden in Altbach, Deizisau, Reichenbach, Hochdorf, Lichtenwald und Baltmannsweiler. Diesen Anlass feierte die Kirchengemeinde mit einem besonderen Gottesdienst und einem Fest rund um die Kirche. Schon im vergangenen Jahr begannen erste Überlegungen. So gab der Generalpräses des Kolpingwerkes, Monsignore Ottmar Dillenburg, spontan seine Zusage, im Gottesdienst mitzuwirken. Durch seine eindrucksvolle Predigt über das so oft gesprochene „Vater Unser“, dessen Sinn er auf die heutige Zeit übertrug, sprach er alle Gottesdienstbesucher auf bewegende Weise an. Zum Abschluss gratulierte er der Kirchengemeinde zu ihrem 90. Jubiläum, wünschte Gottes Segen für die Zukunft und erinnerte die Kirchengemeinde daran, jetzt nicht inne zu halten, sondern den Weg Gottes weiterzugehen.

Die 18 Ministranten aus den Orten der vereinigten Kirchengemeinde gaben dem Gottesdienst ein frisches und jugendliches Gesicht. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch die Solistin Constanze Seitz, begleitet an der Orgel durch Peter Ziegler, sowie durch den Kirchenchor St. Konrad, der an diesem Tag ebenfalls seinen 90. Geburtstag feierte. Fest- und Grußworte überbrachten für alle evangelischen Kirchengemeinden Herr Pfarrer Gottfried Hengel und für die Stadt Plochingen Herr Bürgermeister Frank Buß.

Sehr gern nahmen die Gottesdienstbesucher aus allen Teilorten und darüber hinaus die Einladung zum Sektempfang und dem anschließenden Gemeindefest rund um die Kirche an. Alle Gruppierungen aus Plochingen trugen zum Gelingen des Festes bei: Getränke wurden von KAB und den Pfadfindern angeboten, bei der Kolpingfamilie gab es Leckereien vom Grill, die Ministranten begeisterten mit süßen Waffeln. Für die Jüngeren hatten die Ministranten eine Spielstraße organisiert, für die Älteren gab es einen Wissensquiz vom Kolping Bildungswerk. Bei den Maltesern konnte man sein Wissen über Erste Hilfe erweitern, die organisierte Nachbarschaftshilfe informierte über ihre Angebote.

Als besonderes Highlight konnte man bei Peter Ziegler erlesene Weine bis in die Gründungsjahrgänge 1928 und 1929 verkosten.

Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk machte Pfarrer Gustav Dikel. Er hatte sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Leben und Wirken der Heiligen Edith Stein beschäftigt. Das Ergebnis ist eine sehr eindrucksvolle Ikone, die er als Geschenk mitgebracht hatte. In einem kleinen Film konnten die Interessierten das Entstehen der Ikone verfolgen. Die Ikone wurde von Herrn Pfarrer Ascher gesegnet und erhielt ihren besonderen Platz anstelle der alten Fotografie von Edith Stein im Saal.

Allen Beteiligten danken wir sehr herzlich für Ihr Engagement in der Vorbereitung sowie bei der Durchführung und allen Festgästen danken wir für Ihr Interesse und Ihr Kommen. Den ganzen Tag über sah man fröhliche Menschen in angeregten Gesprächen: ein wichtiger Schritt für die vereinigte Gemeinde.
Quelle: Pfarramt St. Konrad Plochingen

Themen: Berichte | Kommentare deaktiviert