Informationen über….

Aktuelle Informationen

Osterkrippe

Osterkrippenlogo

OSTERKRIPPE  2018

Der Termin steht!

Vom 18. März bis 7. April 2018 hat die Ausstellung:

„Folgen wir den Spuren Jesu…

                                               …kommt und seht!“

wieder im GZ in Reichenbach geöffnet.

2017 04 27 Osterkrippe IMG_9009

Die Passions- und Auferstehungsgeschichte (diese dem Lesejahr angepasst), sowie den zwei wieder neugestalteten Tischen sind dann erneut zu entdecken.

!!! WICHTIG !!! 

Um das bisherige Angebot an Öffnungszeiten, als auch Führungen für Kinder (vormittags) und Erwachsenen (nachmittags) ebenfalls 2018 anbieten zu können, brauchen wir dringend Unterstützung.

Sie interessieren sich für biblische Arbeit und deren Weitergabe. Dann freuen wir uns über Ihr Mitwirken. Egal in welcher Gemeinde der Seelsorgeeinheit sie wohnen, oder welcher Konfession sie angehören, ob Sie wenig oder viel Zeit investieren können, sich für Mithilfe (beim Mitmachangebot Abendmahl für Kinder, Aufsicht …) oder Führungen mit Kleingruppen entscheiden   – Sie würden das Projekt Osterkrippe hilfreich mittragen.

Schön wäre es mit Ihrer Unterstützung das gesamte bisherige Angebot aufrecht zu erhalten.

Kontakt übers Pfarrbüro Reichenbach (957030)

Für das Team

Christine Maderstein (59219)

 

BERICHT ZUM ABSCHLUSS DER OSTERKRIPPE 2017:

Von Sonntag 2. April 2017 bis Sonntag 23. April 2017

Hintergrundbilder und Kulissen sind verstaut, die 162 biblischen Figuren zurück in den Händen ihrer Besitzerinnen, (an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für eure Leihgabe!)

Die Pforten der dritten Ausstellung „Folgen wir den Spuren Jesu… kommt und seht!“ der Osterkrippe sind geschlossen.

Einige der biblischen Figuren sehen Sie vielleicht im Laufe des Jahres bei der einen oder anderen Gelegenheit – in Schulen, Kindergärten oder Familiengottesdiensten.

An den 22 Tagen haben sich viele Menschen von nah und fern auf den Weg ins Gemeindezentrum St. Michael Reichenbach gemacht.

12 Tische im großen Saal (die Darstellung der Passions- und Auferstehungsgeschichte) und den beiden jährlich neuen Tischen im Foyer (Jesus Taufe am Jordan und die Versuchung in der Wüste) konnten betrachtet werden.

2017 04 02 Eröffnung Osterkrippe DSC06359

22 Tage Osterkrippe 2017 sind vorbei – was bleibt?

Die Erinnerung, die Bilder – in den Köpfen und Herzen. Die leuchtenden Augen der kleinen sowie großen  Besucher, die Freude und Begeisterung, das Innehalten und sich berühren lassen von dieser Darstellung der Ostergeschichte.

Hierfür  bedanken wir uns  ganz herzlich:

Für Ihren Besuch, den Zuspruch und die Begeisterung, die positiven Einträge in unserem Gästebuch, Ihre Spenden und die guten Gespräche hier und dort.

Dieses Projekt wäre auch dieses Jahr nicht durch die großartige Arbeit aller möglich gewesen, die das Osterkrippen-Team unterstützt haben.

Darum ein herzliches Dankeschön an Frau Schmierer und Frau Ilg im Pfarrbüro Reichenbach, die als erste Ansprechpartner und der  Koordination der Gruppenführungen  zur Verfügung standen.

Ein weiteres Dankeschön gilt Ingrid Reß, Josefa Diessl, Gaby Rohrbeck, Ulla Tersidou, Leonie Maderstein sowie Luzia Rotter, die uns bei den Aufsichten  und Führungen während der Ausstellung unterstützt  haben.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr stellten  wieder die theologischen Führungen durch  Frau Hecht, Frau Wagner und Herrn Vogel dar, die so zahlreich besucht und noch zahlreicher gelobt wurden. Ein herzliches Dankeschön  den drei Referenten/innen!

2017 04 12 IMG_1186-1 Theol Führung Petra Wagner 2017 04 06 IMG_9681 Theol Führ Vogel 2017 04 09 IMG_9628 Theol Führ Hecht

Zu guter Letzt gilt der Dank natürlich dem gesamten Osterkrippen Team, das diese Ausstellung wieder mit viel Liebe zum Detail, Enthusiasmus und Engagement auf die Beine gestellt hat. Wenn auch nur eine Person fehlen würde, wäre unsere Osterkrippe nicht so geworden, wie sie dieses Jahr zu bestaunen war.

Nach einer Reflexion und Ruhephase heißt es dann wieder: „nach Ostern ist vor Ostern“.

Seien Sie gespannt, was Barbara Barra, Margit Ehrenfeuchter, Melanie Schwarz, Bärbel Scatturin, Bettina Höhne, Waltraud Thiessen, Katja Ehmer, Beatrix Schäfer, Bettina Bodmer, Claudia Buchta, Iris Mäntele, Petra Wagner, Elisabeth Blum und Christine Maderstein für  die nächste Ausstellung umsetzen werden.

Möchten Sie an diesem Projekt mitwirken, sich einbringen, sprechen Sie uns an, schauen bei einem Treffen vorbei wir freuen uns.

Termine und aktuelle Informationen finden Sie immer hier auf unserer Homepage:

Für das Osterkrippen- Team

Christine Maderstein

Bericht zum Abschluss der Osterkrippe 2016:

Auch dieses Jahr war das Gemeindezentrum vom 13. März bis 3.April ein gern besuchter Anlaufpunkt. Denn hier konnte man sich mit der Passions- und Ostergeschichte auf Ostern einstimmen, sein Wissen vertiefen oder einfach etwas einmaliges auf sich wirken lassen.
Bei der diesjährigen Ausstellung gab es einige Neuerungen:
Neben Keilrahmen – Fotobilder an den Rückwänden konnten auch Kleintiere wie Schnecken, Spinnen, Skorpione usw. in der Landschaft entdeckt werden.
Außerdem gab es zwei neugestaltete Tische im Foyer zum Leitgedanken
„Eines Tages kam einer …“ zu betrachten und bestaunen.
So in diesem Jahr die Darstellung der bibl. Geschichte vom 12-jährigen Jesus,
dem Sederabend (Beginn des Passahfestes) und der Tempelszene. Diese waren jeweils mit neuen Hintergrundbildern, passenden Kulissen und Kleinteilen,
bibl. Erzählfiguren, sowie dem Bibeltext und Erläuterungen ausgestattet.

2016 04 10 IMG_8393 Osterkrippe 2 neue Tische

Sehr großen Anklang fanden die theologischen Führungen mit Dipl. theol. Frau Hecht und Herrn Pfarrer Vogel, für welche wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken möchten.

2016 04 11 DSC03630 Theolog Führ Frau Hecht 2016 04 11 DSC03643 Theolog Führ Herr Vogel

Besonders freuten wir uns wieder über den Besuch der zahlreichen Gruppen, sowohl am Vormittag (Kindergärten, Schulen, Kinderkirche), als auch am Nachmittag (Erwachsenen-, Kommuniongruppen). Die Führungen waren so ausgelegt, dass Groß und Klein aktiv die Ostergeschichte miterleben konnten.

Das gesamte Osterkrippenteam bedankt sich bei allen, die zum Gelingen der Ausstellung beigetragen haben, sei es durch die Leihgabe von bibl. Erzählfiguren, Ansprechpartner für Anmeldungen, Aufsicht während der Ausstellung, Werbung, moralische Unterstützung ….
Ebenfalls bedanken wir uns bei allen interessierten Besuchern für Ihr Kommen, sowie die positiven Rückmeldungen ausgedrückt in Gesprächen und im Gästebuch oder Fischen und den großzügigen Spenden.

DANKE!
Sagt das Oterkrippenteam:
Barbara Barra, Margit Ehrenfeuchter, Melanie Schwarz, Bärbel Scatturin, Bettina Höhne, Steffen Uckmann, Elisabeth Blum, Bettina Bodmer, Waltraud Thiessen, Claudia Buchta, Katja Ehmer, Beatrix Schäfer, Gabi Rohrbeck, Christine Maderstein, Petra Wagner, Iris Mäntele, Ulla Tersidou

Nun ist die Osterkrippe wieder abgebaut und hat sich in den Urlaub verabschiedet.

2016 04 11 IMG_8342 Osterkrippe Abendmahltisch

Die jeweils aktuellsten Informationen rund um die Osterkrippe erhalten Sie am Schnellsten hier über die Homepage von St. Michael Reichenbach, wie z.B. ob und wann die Osterkrippe in Zukunft besucht werden kann und welche Neuheiten Sie erwarten.
Informationen zum Bestellen von Fotobücher zur Osterkrippe finden sie weiter unten.

Bleiben Sie neugierig und gespannt!

Wer Lust hat, sich unserem Team anzuschließen – ganz egal welche Talente er mitbringt – darf sich gerne melden:

Kontaktdaten: Pfarrbüro St. Michael
Tel.: 07153/957030
E-mail: StMichael.Reichenbach@drs.de

Wir freuen uns über jede helfende Hand.

Nun wünschen wir allen viel Gesundheit, sowie stressfreie Arbeits- und Urlaubszeiten.

Für das Team
Christine Maderstein

Neu!!! Jetzt sind drei verschiedene Fotobücher der Osterkrippe für Erwachsene und für Kinder und 2017 erhältlich !!!

Das Fotobuch mit dem Bibeltext für Erwachsene:

Das umfangreichere Fotobuch mit den Bibeltexten der Einheitsübersetzung ist in A4 Hardcover Quer mit 58 Seiten für 40,35 EUR erhältlich:

Deckblatt
Inhaltsverzeichnis:
Inhaltsverzeichnis kompl
Aufgebaut ist es wie folgt:

Jeder Tisch/Szene von I. Einzug nach Jerusalem – XIII. Emmaus erhält 2 Doppelseiten. Er wird zuerst mit dem biblischen Text eingeführt. Es folgt die Gesamtaufnahme des Tisches. Dann kommt eine Doppelseite mit einzelnen, vergrößerten, bzw. in der Gesamtaufnahme nicht deutlich ersichtlichen Szenen dieses Tisches.

Beispiel: I. Einzug nach Jerusalem – Biblische Einführungsseite (linke Seite):

Bibeltext
I. Einzug nach Jerusalem – Gesamtaufnahme (rechte Seite):

Kompl Szene

I. Einzug nach Jerusalem – Doppelseite mit einzelnen Szenen herausgenommen und vergrößert:
Doppelseite mit Großaufnahmen einzelner Figuren oder Szenen

Bestellung:

Das Buch ist in Hardcover A4 Quer, 58 Seiten für 40,35 EUR in jeder dm-Filiale erhältlich. Wer es erstehen möchte, oder noch Fragen hat, schreibt eine E-Mail mit seiner dm-Wunschabholfiliale, Namen und Adresse an fotobuch@kupwagner.de und dann wird das Buch direkt auf Ihren Namen in Auftrag gegeben. Eingangsbestätigung und Abholbenachrichtigung werden dann direkt zu Ihnen geschickt.

 

Das Fotobuch mit dem Bibeltext für Kinder:

Nur die 12 Tische des Ostergeschehens oder mit den jeweiligen neu gestalteten Tischen bis 2017

Das kürzere Fotobuch mit den Bibeltexten erzählt für Kinder A4 Hardcover Hoch- Die Bilder allerdings quer, so dass das Buch gedreht werden muss- 28 Seiten für 19,45 EUR bzw. 40 Seiten für 23,95 EUR:  Sie ist ohne die Doppelseite der einzelnen, vergrößerten Szenen. Es wurden, je nach Platz, ein paar Szenen mit auf die Textseite genommen:

Einband und Inhaltsverzeichnis:

Einband
2016 03 18 Fotobuch 3

 

Inhaltsangabe

2016 03 18 Fotobuch 3 Inhaltsangabe

Szene I. Einzug nach Jerusalem (Buch muss gedreht werden):
Einzug nach Jerusalem

 

 Fleißiges Arbeiten am 2ten Arbeitssamstag des Osterkrippenteams:

2016 01 23 IMG_20160123_122920772_HDR

2016 01 23 IMG_20160123_152753702_HDR

Tatkräftig ist unser Team für die Osterkrippe 2016 wieder am Werk.
Trotz gefrorener Straßen ging es ab 11.00 Uhr am 23.1. im Gemeindehaus Hochdorf an die Arbeit.
Mit vielen Vorstellungen, Ideen zur Umsetzung und Verwirklichung und ebenso viel Spaß und Freude am gemeinsamen Tun sind wir ein gutes Stück unserem Ziel näher gekommen.
Seien Sie jetzt schon gespannt, auf die zwei neu gestalteten Tische im Foyer.

Bericht zum Vortrag “Bin etwa ich es?” – Der Judas der Bibel! vom 26.02.2016

 

2016 02 26 Judas vorne

2016 02 26 Judas hinten

Dipl.-Theol. Anneliese Hecht zeigte sehr schön, wie sich  die Judasgestalt in den 4 Evangelien vom frühen Markusevangelium (ca. 70 n.C.)  bis hin zum Johannesevangelium verändert. Ist er bei Markus noch einer der Zwölf und jeder könnte es sein, der Jesus verrät (“Doch nicht etwas ich?) so ist Judas bei Johannes das Werkzeug des absolut souverän handelnden Jesus. Es war für die Menschen schwer auszuhalten, dass einer aus ihrer Gemeinschaft so etwas tut. Deshalb hat man ihn im Laufe der Zeit immer mehr ausgeschlossen.

Auf die Frage, ob es Schuld gibt, die so abgründig ist, dass sie nicht vergebbar ist, haben wir ein Bild betrachtet, von einem Kapitel in Vézelay (Burgund), auf dem Judas einmal am Strick hängend dargestellt ist und gegenüber trägt Jesus ihn über den Schultern wie der Schäfer sein verlorenes Schaf. Der anschließende Text “der judas” von vézelay betonte nochmal die große Hoffnung, die Jesus für alle ist “für alle auch für einen wie judas”.

 

Bericht zur Geschichte “Weihnachtstraum der drei Zedernbäume” vom 13.12.15:

Was hat “Abendmahl”, “Kreuzigung” und “Auferstehung” mit Weihnachten zu tun?
2015 12 13 DSC02344 Weihnachtskrippe

2015 12 13 Zedern GoDi IMG_7074

2015 12 13 Zedern Godi IMG_7081

2015 12 13 ZedernGodi DSCF0379

Das Osterkrippenteam hat vier Tische zur Geschichte “Weihnachtstraum der drei Zedernbäume” beim Adventlichen Beisammensein am 13.12.15 (3. Advent) nach dem Familiengottesdienst um 10:30 Uhr im Gemeindehaus in Hochdorf gestaltet.

Die 4 Tische wurden gestaltet mit Kulissen und biblischen Erzählfiguren. Davon sind 3 bereits bekannte aus der Osterkrippe: Abendmahl, Kreuzigung und Auferstehung.

Der 4te Tisch wurde ganz neu gestaltet: Die Weihnachtsgeschichte

2015 12 13 DSC02307 alle 3 Zedern

Die Geschichte der drei Zedern hat diese Tische ganz wunderbar in Beziehung gesetzt.

Die erste Zeder wünschte sich, später einmal zum Thron des mächtigsten Herrschers der Erde zu werden. Sie wurde die Krippe, in die Maria Jesus nach der Geburt legte.

Die zweite Zeder wünschte sich, sie wäre gerne Teil von etwas, das Böses für immer in Gutes verwandelt. Sie wurde zum Tisch, an dem Jesus sein letztes Abendmahl feierte.

Die dritte Zeder wünschte sich, dass die Herrscher, wenn sie mich ansehen, an Gott denken. Sie wurde zum Kreuz, an dem Jesus starb.

Nach Jesu Auferstehung wurde ihnen klar, dass sich ihre Wünsche erfüllt hatten, eben nur nicht so, wie sie es sich vorher vorgestellt hatten.

Für das Osterkrippenteam

Petra Wagner

 

Bericht zum Vortrag: Maria zu lieben…!? vom Dienstag, 27. Oktober 2015:
Alte und neue Zugänge zu Maria

2015 06 15 Einladung Vortrag Frau Hecht

Marienbilder sind die häufigsten der christlichen Kunst, denn Maria, die Mutter Jesu, wird seit der frühen Kirche verehrt. Ihre Rolle innerhalb von Gottes Heilswerk ist aber auch von Anfang an umstritten. Während die einen (oft glühende) MarienverehrerInnen sind, fällt es anderen schwer, Zugang zu ihr zu finden.
Die Bibel schildert uns eine Frau, die es mit ihrem Sohn Jesus nicht leicht hatte. In der Alten Kirche erbt sie Titel, Gebete und Feste von Göttinnen. Im Mittelalter nimmt ihre Verehrung als Gottesmutter und Helferin in allen Nöten enorm zu, vor allem in der privaten Frömmigkeit von Christen. Um alle vier Mariendogmen wurde in der Kirchengeschichte heftig gestritten. Und auch heute fächert sich die Beziehung zu Maria in den Kirchen vielfältig auf.

Dipl.-Theol. Anneliese Hecht, Referentin für Bibelpastoral im kath. Bibelwerk hat uns am Dienstag: 27. Oktober 2015 ganz neue Zugänge eröffnet.

Sie machte klar, dass die Bibel von Maria immer nur als Hinweisende auf Jesus berichtet. Dass Maria auf vielen vor allem aus dem Mittelalter stammenden Darstellungen als Hauptfigur dargestellt wurde, kommt aus der Volksfrömmigkeit. Dort war sie als Mutter aus dem Volk oft näher an den Menschen dran und daraus entwickelte sich die mancherorts sehr starke Marienfrömmigkeit.

Der Abend war ein voller Erfolg und man ging mit neuen Eindrücken, neuen Erkenntnissen und neuen Zugängen nach Hause.

Bericht zum Abschluss der Osterkrippe 2015

2015 04 05 IMG_7382 Emmaus für Osterkrippenabschlussbericht

Folgen wir den Spuren Jesu….
… kommt und seht!

Unter diesem Leitgedanken stand unsere Osterkrippe – erstmalig vom 22. März bis 6. April 2015 –
im Gemeindezentrum  St. Michael Reichenbach.
Viele Menschen, auch über die Grenzen unserer Seelsorgeeinheit hinaus, haben sich auf den Weg gemacht.
Die Passions- und Ostergeschichte, gestaltet mit Hintergrundbildern, bibl. Erzählfiguren, passenden Kulissen
und vielen Details auf 12 Szenentischen, konnten entdeckt werden.
Zum Vertiefen, die jeweiligen Bibetexte, sowie eine kindgerchte Version fanden großen Anklang.
Besonders freute uns der Besuch der zahlreichen Kindergruppen (aus Krippe, Kindergarten und Schulen),
die bei den Führungen am Vormittag aktiv dabei waren.

Das gesamte Osterkripenteam bedankt sich bei allen Besuchern für Ihr Kommen, ihr großes Interesse, die positive
Resonanz, ausgedrückt in Gesprächen und im Gästebuch, sowie den großzügigen Spenden.
DANKE!

Liebe Grüsse
Christine Maderstein

 

Rückblick auf die Eröffnungsfeier:

Nach der Begrüßung von Pfarrer Vogel hat uns Christine Maderstein mit auf die Reise der Entstehung von der ersten Idee bis zur Vollendung, des Ursprungs und der Tradition der Osterkrippe genommen. Sie hat die jeweiligen Gruppen vorgestellt, die für Figuren, Kulissen, Hintergründe und Bibelstellen zuständig waren.

Danach konnte man sich ausgiebig von den 12 Szenen inspirieren lassen und ganz viele neue Eindrücke mitnehmen. Auch die Gespräche kamen nicht zu kurz und von allen Seiten wurde ein großes Lob ausgesprochen. Man staunte, wie lebendig doch das ganze Ostergeschehen dargestellt wurde.

Auch in den letzten 10 Tagen nach der Eröffnung war das Interesse ungebrochen. Morgens gaben sich oft die Schulklassen und Kindergartengruppen die Klinke in die Hand und auch mittags ist die Osterkrippe immer gut besucht. Die Besucher sind begeistert, was man an den vielen positiven Einträgen in das Gästebuch sehen kann.

Wer bis jetzt also noch keine Gelegenheit hatte, vorbeizukommen, kann das noch in den nächsten Tagen tun. Zum Abschluss am Ostermontag bieten wir dann auch unsere letzte Kinderführung um 16.00 Uhr an und freuen uns noch auf viele kleine und große Besucher.

Für das Osterkrippenteam: Petra Wagner

2015 03 24 IMG_7153 Osterkrippe Eröffnung

2015 03 24 IMG_7138 Osterkrippe Eröffnung

Rückblick auf die Entstehung der Osterkrippe:

Nach 6 Arbeitssamstagen, in denen wir sehr viel Material, vor allem Schweiß, ganz viele Ideen und Kreativität eingebracht haben,  sind wir sehr stolz auf unser Ergebnis. All die Mühe hat sich wirklich gelohnt, wie wir selbst sehen konnten, als wir die ersten Szenen aufgebaut hatten. Als dann schließlich alle Szenen im katholischen Gemeindezentrum in Reichenbach aufgebaut waren, übertraf es unsere Erwartungen noch weit, was wir auch von allen Seiten nach der Eröffnungsfeier zu hören bekamen. Hier noch ein kurzer Rückblick:

Unser Arbeitssamstag am 17.02.:
Arbeitssamstag 2
Arbeitssamstag 1

Unser Arbeitssamstag am 14.02.:
2015 02 14 DSC07507 Arbeitssamstag Szenenaufbau2015 02 14 DSC07508 Arbeitssamstag Kleinutensilien herstellen
Es wurden Szenen zum Fotografieren aufgebaut und Kleinutensilien geschliffen und zum Färben vorbereitet.
5.Szene re DSC07538 Jesus wird abgeführt zugeschn
Hier ist die oben aufgebaute 5. Szene “Jesus wird abgeführt” fertig fotografiert.

Unser Arbeitssamstag am 21.02.:
2015 02 21 DSC07585 Arbeitssamstag Zusatzutensilien beraten2015 02 21 DSC07592 Arbeitssamstag Kleinteile färben verkleinert
Weitere Kulissen wurden von Vorlagen übertragen, Farben gemischt, große Hintergrundkulissen gemalt sowie die schon fertigen Zusatzutensilien aufgebaut, beraten welche noch benötigt werden und weitere Kleinutensilien gefärbt und fertiggestellt.

Weitere Bilder von den letzten Arbeitssamstagen:
2015 03 07 Säule mont quer IMG_6988
2015 03 07 Tempel quer IMG_6971
Die Tempelsäulen werden bemalt und anschließend zur Begutachtung aufgebaut.
2015 03 07 Kreuze quer IMG_6963
2015 03 07 Besprechung quer IMG_6993
Die Kreuze werden eingepasst und schließlich unsere große Planungs- und Besprechungsrunde, welche Aufgaben noch vor uns liegen und wer sie übernehmen kann.

Noch ein kurzer Rückblick auf 2014Entstehung und Umsetzung einer Idee

Einzelne Evangelien wurden in unserer Gemeinde schon früher mit biblischen Erzählfiguren dargestellt. Bei Kinder- und Familiengottesdiensten, der Agapefeier nach dem Osternachtgottesdienst und in Kindergruppen.

Nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene haben so einen bildlichen Zugang zu den biblischen Texten.

Im Familiengottesdienstteam kam Anfang 20104 die Idee auf, die Geschichten von Jesus Zeit in Jerusalem mit den Erzählfiguren darzustellen. Aus Zeitmangel, einigten wir uns, den Einzug nach Jerusalem mit Figuren und eine symbolische Gestaltung einschließlich Auferstehung im Altarraum zu gestalten. Herausgekommen ist, was sie unten auf den Bildern sehen können.

Doch die eigentliche Vorstellung, einer kompletten Darstellung, vom Einzug bis Emmaus, zu verwirklichen, ließ uns nicht los und so starteten wir bereits kurz nach Ostern 2014 durch zu unserer Osterkrippe 2015.

Totale

Totale

Jesus zieht in Jerusalem ein

Jesus zieht in Jerusalem ein

freudig begrüßt

freudig begrüßt

mehrfacher Verrat

mehrfacher Verrat

Der Hohe Rat und Rom

Der Hohe Rat und Rom

Abendmahl-Verrat-Kreuz-Auferstehung

Abendmahl-Verrat-Kreuz-Auferstehung